« zurück

Damen: TV Gefrees – TV Marktleugast 22:26 (12:13)

Damen vom TV Gefrees verkaufen sich teuer

Am Ende war es ein verdienter Sieg der “Gastmannschaft” aus Marktleugast und der TVG ging wie schon in den vergangenen Spielzeiten leer aus. Gegen einen zu keiner Zeit aufsteckende „Heimmannschaft“, setzte sich der Favorit und Vizemeister der vergangenen Saison dann doch relativ klar durch. Die eingeteilten Unparteiischen aus Sachsen waren nicht angereist und somit sprangen ein Zuschauer (geprüfter Schiedsrichter), der eigentlich ganz entspannt das Lokalderby verfolgen wollte und ein Spieler der Gefreeser Herren ein um die brisante Partie zu leiten. Das Team von Josef Hermanek gestaltete das Spiel über weite Strecken ausgeglichen, sah sich mit den Frankenwälderinnen auf Augenhöhe. Gegen die pfeilschnelle Spielertrainerin Dietrich auf der Mittelpossition, jedoch fand die Gefreeser Deckung so gut wie keine Mittel, wenn doch dann nur mit Verwarnungen und Zeitstrafen. Mit ihren blitzartigen Tempoverschärfungen, die immer wieder zu sehenswerten Treffern durch sie selbst, oder durch ihre Mitspielerinnen führten, drückte die Marktleugaster Spielmacherin der Begegnung ihren Stempel auf. Mitte der ersten Hälfte schien es auf einmal , als könne Gefrees sich mit einen schön abgeschlossenen Konter von Jakob doch etwas absetzen (7:5), lies danach aber wie der Gegner auch mehrere klare Möglichkeiten aus. Nachdem J.Hutschreuter und Jakob jeweils zum Ausgleich einnetzen konnten, kam prompt die Antwort von Dietrich, die ihr Team mit der Halbzeitsirene erneut in Front bringen konnte. Einen größeren Rückstand verhinderte vor allem Kim Hörath im Gefreeser Kasten, die in der 28. Spielminute einen Strafwurf entschärfte. Die Abwehr des TVG stand im Großen und Ganzen recht gut, im Angriff wurden aber noch zu viele Bälle verschenkt.

Ihre spielerische Qualität zeigten die “Leuchertzer” Damen dann in Halbzeit zwei, welche ohne Aussenspielerin Jennifer Lauterbach stattfand, sie hatte sich im ersten Abschnitt in der Deckung ohne Fremdeinwirkung schwer verletzt und konnte nicht mehr mitwirken. Davon unbeeindruckt zogen die Gäste bis zehn Minuten vor Spielende auf 17:22 davon und sorgten somit scheinbar für die Vorentscheidung. Greiner, Jakob und A. Hutschreuther konnten die Rot-Weißen zwei Minuten vor Schluss noch einmal bis auf einen Treffer heranbringen (22:23), aber erneut Sandra Dietrich mit zwei wichtigen Treffern sorgte letztlich für klare Verhältnisse in der Marktleugaster Dreifachhalle. Den letzten Treffer mit dem Schlusspfiff setzte die Ex-Gefreeserin Ruckdeschel. Die Damen des TV Gefrees zeigten eine kämpferisch hervorragnde Leistung und konnten somit das spielerische Defizit fast über die gesamten sechzig Minuten ausgleichen. Ein Lob an die Interimsschiedsrichter, sie lieferten aus dem Stand eine einwandfreie Leistung ab.

Strafwürfe: TVG 4/4, TVM 6/5
Zeitstrafen: TVG 2 , TVM –
Disqualifik.: keine
Schiedsrichter: Breitenstein (TV Gefrees)/ Scharf (ATS Kulmbach) leiteten problemlos
Zuschauer: 105
Spielfilm: 1:0, 3:4, 6:5, 8:7, 9:10, 11:11, 12:13 HZ 13:14, 14:17, 15:20, 17:21, 19:22, 22:23, 22:26
TVG: Baltruschat, Kim Hörath – A.-C. Denner, M.-S. Denner (4/1), Greiner (5/3), Grübert (1), Kai Hörath (2), A. Hutschreuter (5), J. Hutschreuther (1), Jakob (4), Ruckdeschel

JW

« zurück