« zurück

Männer: TVG – TV Weidhausen 31:29 (12:18)

TV Gefrees macht es spannend bis zum Schluss

Im ersten Spiel der neuen Handballsaison trafen die Hermanekschützlinge vor heimischen Publikum in Marktleugast auf den TV Weidhausen. In der vergangenen Spielzeit war der Heimauftritt gegen die Westoberfranken noch eine klare Angelegenheit, am vergangenen Sonntag sollten die Zuschauer diesmal bis zur Schlußsirene eine an Spannung kaum zu überbietende Partie erleben.

Mit dem Anpfiff fegte Sturmtief “Fabienne” über Oberfranken und gleichzeitig der Weidhausener Angiff über die TVG Abwehr hinweg. Angeführt von den Büttner-Zwillingen lagen die Gäste nach fünf Minuten mit 5:1 in Front. Die Gefreeser Abwehr verschlief den Beginn regelrecht und war auch im weiteren Spielverlauf nicht in der Lage die schnellen Postionswechsel im Rückraum, und daraus resultierende gezielte Kreisanspiele mit Treffergarantie zu unterbinden. Auf der anderen Seite wurden leichtfertig Bälle verschenkt und wenn man sich doch einmal durch die kompakte Weidhausener Abwehr arbeitete, stand immer noch ein starker Tom Zapf im Gehäuse, der mehrere klare Gefreeser Einwurfmöglickeiten nacheinander entschärfte. Dennoch konnten die Hausherren in dieser Spielphase, mit Toren von Benker, Baier und Hellmuth, den Toreabstand bei drei Treffern halten (20. Spielminute). Dann durften beide Teams vorerst verschnaufen, da die Witterungsverhältnise für einen teilweisen Stromausfall in der Halle sorgten. Die gut zehnminütige Zwangspause wussten die Weidhausener besser zu verarbeiten und zogen gnadenlos auf 18:10 davon. Richter und Jerschl mit zwei schönen Treffern, sorgten dann für den noch erträglichen 12:18 Pausenstand.

Gefrees arbeitete sich im zweiten Abschnitt wieder in die Begegnung, und war zwanzig Minuten vor dem Ende auf Schlagdistanz. Max Baier auf der Mittelposition und Markus Ruckdeschel über die rechte Seite, zogen mit mächtig Druck zum Weidhausener Tor und drückten mit klasse Treffern der Partie nun zunehmend ihren Stempel auf. Zum Anschlusstreffer reichte es aber nicht, denn noch hatten die Gäste entweder immer die passende Antwort parat, oder es stand den Gefreesern das Aluminium im Wege. Noch, denn ab der 45. Minute zollte das Team von Frank Steinberger immer mehr seinem Anfangstempo Tribut, so dass die Gastgeber das Heft mit Rückraumtreffern von Hellmuth, Richter und Baier, der immer wieder konsequent in die gegnerische Abwehr stieß, in die Hand nahmen. Der TVG zeigte nun absoluten Kampgeist und zwang mit dem 23:24 Anschlusstreffer die Gegnerische Bank in der 49. Spielminute zum Time-Out. Eine darauf folgende Gefreeser Unterzahl, spielte dem TVW nochmals in die Karten und ehe sich die Gastgeber versahen, lagen sie wieder drei Tore hinten. Die Jungs von Josef Hermanek ließen sich aber nicht mehr abschütteln und wußten die sichtbar zunehmende Ratlosigkeit der Weihausener konsequent zu nutzen, die nun ihrerseits klare Tormöglichkeiten ausließen, auch weil Flatley im Gefreeser Kasten prima Paraden bot. Als Baier nach Toren von Richter und Ruckdeschel, fünf Minuten vor dem Ende den Ausgleich markierte und kurz darauf Jerschl zur ersten Führung für Gefrees einwarf, hatten die Einheimischen das Momentum nun klar auf ihrer Seite und der Jubel in der Marktleugaster Halle kannte keine Grenzen mehr (57. Minute). Die Gäste steckten aber nicht auf und kamen postwendend über Freitag zum Ausgleichstreffer, den Ruckdeschel von der rechten Aussenpostion mit zwei herrlichen Treffern beantwortete (30:28). Durch eine Zeitstrafe gegen Benker, die Gefrees jetzt am allerwenigsten brauchen konnte, drohte die Begegnung nocheinmal zu kippen, denn erneut war es Freitag auf Weidhausener Seite der seine Farben in der Schlussminute wieder auf einen Treffer heranbringen konnte. In Unterzahl nahm der Gefreeser Trainer jetzt, da noch 30 Sekunden auf der Anzeigetafel standen, eine taktisch kluge Auszeit und erstickte damit die gegnerischen Ambitionen auf ein Unentschieden im Keim. Den Schlusspunkt in einem nervenzereibenden und bis zum Ende spannenden Hanballspiel setzte mit einem schönen Konter Jerschl, der alleine auf das Weidhausener Gehäuse zulief und den letztlich verdienten 31:29 Endstand herstellte.

Beste Akteure auf Seiten der Gastgeber waren Flatley, Baier, Ruckdeschel und Jerschl. Bei Weidhausen zeigten Sebastian-, Florian- und Christian Büttner, sowie Torhüter Zapf, eine starke Leistung. Der TVG nimmt nach dem ersten Spieltag Rang vier in de Tabelle der Bezirksoberliga ein. Erst in drei Wochen empfangen die Fichtelgebirgler in einem weiteren Heimspiel die Vertretung der SG 12 Bamberg/Hallstadt.

JW

 

Schiedsrichter: Gastschiedsrichter (Handballverband Sachsen)
Zeitstrafen: TVG 4, TVW 2
Strafwürfe: TVG 2/2, TVW 7/6
Zuschauer: 70

TVG: Flatley, Willemsen – Baier (9/2), Beck (1), Benker (2), Greiner (1), Hellmuth (3), Jerschl (5), Richter (3), Ruckdeschel (7), Strößner

« zurück